Dampfgaren so einfach wie nie

Der Dampf macht’s

In den letzten Jahren lernen immer mehr Menschen den Wert und den Nutzen einer gesunden, auf frischen Zutaten beruhenden Ernährung schätzen. Sie wissen auch um die geschmacklich hervorragenden Ergebnisse. Dabei ist das Dampfgaren eine uralte Zubereitungsmethode. Die Chinesen zaubern in ihren im Dampf hängenden Bambuskörbchen ganze Menüs, und die haben es in Sachen Wohlgeschmack ganz schön in sich. Heutzutage, mit den Dampfbacköfen der neuesten Generation, ist Dampfgaren so einfach wie nie.

Der Dampf entwickelt den Geschmack

Das eigentlich Tolle am Dampfgaren ist: Es kann fast jedes Nahrungsmittel und Gericht damit köstlich zubereiten. Gemüse zum Beispiel. Knackig, vitaminreich und voll mit den wertvollen Spurenelementen – im Dampfgarer ein Gedicht. Auch Fisch entfaltet hier den vollen Eigengeschmack und kommt in perfekter Konsistenz auf den Tisch. Die Reihe lässt sich beliebig fortsetzen, man muss es einfach mal selbst erlebt und probiert haben. Ein wichtiger Tipp dabei: Vorsichtig, am besten erst nach der Zubereitung würzen und auch mit der Zugabe von Fett bis vor dem Servieren warten. Denn die frischen Lebensmittel werden im Dampf so schonend gegart, dass sie viel mehr ­Geschmack entfalten.

Dampfgarer von Miele

Dampfgarer von Miele

Bosch Dampfgarer

Dampfgarer von Bosch

Gemüse schmeckt in Wasser gekocht langweilig, im Dampf gegart voll nach Frische. Denn alle wichtigen Inhaltsstoffe bleiben bei dieser Zubereitungsart erhalten. Kurz vor dem Servieren eine Prise Salz und Pfeffer, dazu ein Schuss guten Olivenöls – und man könnte glatt zum Vegetarier werden. Oder aber: In Zukunft einfach mehr im Dampf gegartes Gemüse essen.

Das Prinzip der Dampfgarer

Das Gerät erzeugt Wasserdampf und dieser wird dann – das Gargut möglichst voll erfassend – im Garraum verteilt. Dabei überträgt sich die Hitze des Dampfes auf die Speisen, die so wirklich schonend erwärmt werden. Sie schwimmen dabei nicht in Wasser, was Vitamine und Mineralien auslaugen oder durch eine zu hohe Gartemperatur zerstören würde. Dabei bleiben auch der Geschmack und die Farbe voll erhalten, was unter Umständen die steigende Beliebtheit dieser sanften Zubereitungsart erklärt.

Die heutigen Geräte überzeugen mit vielfältigen Programmeinstellungen. Obst, Gemüse, Fisch und Beilagen werden mit perfekten Ergebnissen bei 96 Grad Celsius im reinen Dampfmodus gegart. Dabei können Fleisch, Fisch, Gemüse und ein Nachtisch ohne Aromavermischung zeitsparend und höchst komfortabel gleich­zeitig zubereitet werden. In gut ausgestatteten Geräten ist das Intervall-Dampfgaren möglich. Hier wechselt die Elektronik halb und halb zwischen Dampf- und Heißluftmodus ab. Das Ganze findet meist in einem variablen Temperaturbereich zwischen 50 und 230 Grad Celsius statt. Auch die Dampfintensität lässt sich in Stufen regeln. 

Wichtig bei der Ausstattung sind eine Vollglas-Innentür, der Garraum sollte etwa 30 Liter fassen und aus Edelstahl gefertigt sein. Und man sollte auf die einfache Reinigung und Bedienung achten. An­sonsten gilt auch für diesen praktischen Küchenhelfer: Die Topmodelle sind komplett ausgestattet, aber auch die einfachen Gerätevarianten leisten kostengünstig einen wertvollen Beitrag für eine gesunde Ernährung.

Kaufberatung

Wer mit Dampf garen will, hat heute eine riesige Auswahl: Alle renommierten Hersteller haben Dampfgarer im Programm. Wie immer gilt auch hier: Wer nur ab und zu mit dieser gesunden Methoden garen will, ist mit einem einfach ausgestatteten Gerät gut beraten. Neben den reinen Dampfgarern als Ergänzung zum vorhandenen Backofen werden auch immer mehr Kombi-Backöfen angeboten, da ist unter anderem das Dampfgaren als Beheizungsart integriert.

musterhaus küchen
Hier finden Sie uns
Termin vereinbaren

Termin vereinbaren

Fachgeschäfte vor Ort
Küchenhaus Hillig Inh. Steffen Hillig, Dresden
Euro-Küchen Dresden GmbH Küchenstudio, Dresden
Küchenstudio Dresden Böhme GmbH, Dresden
Küchen Lohse GmbH, Dresden
Fa. Tischler + Küchen Preusche, Zeithain-Röderau